TIL: Sass-Kommentare in komprimierten CSS-Dateien

Die Regel

Während eines Projektes macht man so einige Kommentare in seine Sass-Dateien um vielleicht ungewöhnlichen Code, der evtl. nur für eine Rückwärtskompatibilität (Hallo IE…) nötig ist, zu erläutern. Im Build-Prozess werden diese meist bei einer Komprimierung der finalen CSS-Datei entfernt (Sass-Parameter –style compressed), was durchaus auch gewollt ist um dem Website-Nutzer nur den Code übertragen zu müssen, der für die Darstellung der Website nötig ist.

Die Ausnahme

Manchmal ist es aber doch von Nöten, dass ein Kommentar in der finalen CSS-Datei erhalten bleiben muss. Heutzutage ist dies gerade oft bei Web-Fonts erforderlich, da der Kommentar über der @font-face Definition die Lizenz festlegt und nicht entfernt werden darf.

Die Lösung

Schreibt man in seiner Sass-Datei nun am Anfang statt des gewöhnlichen Block-Kommentars /* einfach /*! bleibt der gesamte Code-Block unkomprimiert erhalten, währnd der Rest der CSS-Datei von Kommentaren und unnötigen Leerzeichen befreit ist.

/*
Dieser Kommentar wird entfernt fuer die Ausgabe.
*/


/*!
Dieser Kommentar hingegen wird genau so in der CSS-Datei auftauchen.
*/

Veröffentlicht von

Hilko

2006 machte ich mein Hobby zum Beruf, startete mit einer Ausbildung zum Mediengestalter und arbeite inzwischen in Hannover als Frontend Web-Developer. Neben der Leidenschaft für semantisches Markup und den Möglichkeiten der aktuellen Frontend-Techniken, interessiere ich mich für das Reisen, fremde Kulturen und die Kunst der Fotografie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.